Startseite

Wussten Sie schon, dass ...

... die DAIG Fortbildungsveranstaltungen in der HIV-Medizin zertifiziert?

 

Lesen Sie hier weiter »
Jetzt DAIG Mitglied werden

Hier finden Sie alle Informationen zur Mitgliedschaft in der Deutschen AIDS-Gesellschaft.

 

Lesen Sie hier weiter »
DAIG-Nachwuchsforscherpreise 2017

DAIG-Nachwuchsforscherpreise 2017

Die Deutsche AIDS-Gesellschaft hat auf dem DÖAK zwei Nachwuchsforscherpreise vergeben. Preisträger sind Dr. rer. nat. Wilfried Posch aus Innsbruck und Jun.-Prof. Dr. Daniel Sauter aus Ulm. Dr. Posch wurde für seine Arbeit “Immediate T-Helper 17 Polarization Upon Triggering CD11b/c on HIV-Exposed Dendritic Cells“ ausgezeichnet. Jun.-Prof. Sauter erhielt den Preis für seine Forschung zur Rolle des viralen ProteinVpu in der Ausbreitung und Pathogenese von HIV/AIDS. (Foto: Jun.-Prof. Dr. D. Sauter)

lesen Sie hier weiter »
« Dezember 2018 »
Dezember
MoDiMiDoFrSaSo
12
3456789
10111213141516
17181920212223
24252627282930
31
HIV-Community-Preis 2017: Projekte aus Nürnberg und Klagenfurt ausgezeichnet

HIV-Community-Preis 2017: Projekte aus Nürnberg und Klagenfurt ausgezeichnet

Das Kooperationsprojekt „Helfen Ist Positiv“ der Stadtmission Nürnberg und der AIDS-Beratung Mittelfranken sowie das Projekt „Frauenleben positiv“ der Aids-Hilfe Kärnten sind im Rahmen des Deutsch-Österreichischen AIDS-Kongresses mit dem HIV-Community-Preis ausgezeichnet worden. Der Förderpreis der Deutschen AIDS-Gesellschaft (DAIG), der Deutschen AIDS-Hilfe (DAH), der Deutschen Arbeitsgemeinschaft niedergelassener Ärzte in der Versorgung HIV-Infizierter (dagnä) und des forschenden Pharmaunternehmens Janssen wurde in diesem Jahr zum dritten Mal verliehen. Das Preisgeld in Höhe von insgesamt 12.000 Euro wurde je hälftig von dagnä und Janssen gestiftet.

lesen Sie hier weiter »
Deutsch-Österreichische Leitlinien

dtsch-öster_LeitlinienPortlet_Kontrast.JPG

zur antiretroviralen Therapie der HIV-1-Infektion, Stand November 2017

 

Lesen Sie hier weiter »
Deutsches HIV-Schwangerschaftsregister

schwangerschaftsregister195px breit.jpg

Eine bundesweiten Datenerhebung zu Schwangerschaften HIV-positiver Frauen und dem Outcome ihrer Kinder

 

Lesen Sie hier weiter »
KEIN AIDS FÜR ALLE! Deutsche Aids-Hilfe startet bundesweite Kampagne

KEIN AIDS FÜR ALLE! Deutsche Aids-Hilfe startet bundesweite Kampagne

Am 12. Mai 2017 startete die Deutsche Aids-Hilfe (DAH) ihre Kampagne „Kein AIDS für alle!“. Beim Auftaktsymposium in Berlin wurde als Ziel der Kampagne die Eliminierung von AIDS in Deutschland bis zum Jahr 2020 erklärt. Die Deutsche AIDS-Gesellschaft begrüßt und unterstützt die Kampagne der Deutschen Aids-Hilfe. Die DAH folgt mit ihrer Kampagne den Zielen von UNAIDS. Die Vereinten Nationen haben erklärt, die globale AIDS-Epidemie bis zum Jahr 2030 beenden zu wollen. Die Kampagne der DAH soll es nun ermöglichen, dieses Ziel in Deutschland bereits 10 Jahre früher zu erreichen. Die Voraussetzungen dafür sind gut, denn die Zahl der HIV-Infektionen ist im internationalen Vergleich gering, Therapien verfügbar und es gibt ein leistungsfähiges Gesundheitssystem. Derzeit erkranken bei uns jährlich immer noch rund 1.000 Menschen an AIDS, die meisten, weil sie nichts von ihrer HIV-Infektion wissen. Aktuell leben in Deutschland ca. 13.000 Menschen mit HIV, ohne ihre Diagnose zu kennen. Sie tragen ein hohes Risiko, im Rahmen ihrer Immunschwäche zu erkranken

lesen Sie hier weiter »
HIV Medicine

HIV Medicine 01_2013.gif

Als DAIG-Mitglied erhalten Sie das internationale Wissenschaftsjournal HIV Medicine kostenlos per Post. Zusätzlich steht es Ihnen im geschlossenen Mitgliederbereich online zur Verfügung.

Lesen Sie hier weiter »
Vorläufige Hinweise der DAIG zum Einsatz der PrEP

Vorläufige Hinweise der DAIG zum Einsatz der PrEP

Bereits im letzten Jahr hat sich die Deutsche AIDS-Gesellschaft (DAIG) zur Präexpositions-prophylaxe (PrEP) geäußert und die aus ihrer Sicht erforderlichen Rahmenbedingungen für ihren erfolgreichen Einsatz umschrieben. Nun hat die Europäische Kommission unter Auflagen die Zulassung für Truvada® zur PrEP erteilt. Nach Angaben der Herstellerfirma Gilead ist „Truvada® nur dann in der Indikation PrEP verkehrsfähig und anwendbar, wenn neben der Fachinformation auch mit der nationalen Zulassungsbehörde abgestimmte Schulungsmaterialien für Verordner und Anwender zur Verfügung stehen. Da diese Materialien zum aktuellen Zeitpunkt noch nicht vorliegen, darf Truvada in Deutschland in der neuen Indikation weder verordnet noch angewendet werden. Gilead befindet sich im engen Abstimmungsprozess mit dem BfArM, um die beauflagten Schulungsmaterialien für Anwender und Ärzte schnellstmöglich zur Verfügung zu stellen.“ ...

lesen Sie hier weiter »