Die Berliner Kinderärztin Dr. Mechtild Vocks-Hauck hat am 30. September 2021 für ihr herausragendes soziales Engagement das Bundesverdienstkreuz am Bande verliehen bekommen. Frau Dr. Vocks-Hauck hatte bereits Ende der 1980er Jahre in der Universitätskinderklinik Berlin mit der Behandlung HIV-positiver Kinder begonnen und war Anfang der neunziger Jahre die erste Pädiaterin in Deutschland, die Kinder mit HIV in einer Praxis behandelte. Um den besonderen Bedürfnissen der Kinder und ihrer Familien besser gerecht werden zu können, gründete Dr. Vocks-Hauck Mitte der 1990er Jahre einen Förderverein für immunkranke Kind (KIK), der sowohl die medizinische als auch die psychosoziale Betreuung der Kinder und ihrer Angehörigen unterstützt. Bis heute ist der Verein aktiv und fördert Kinder, Jugendliche und in der zweiten Generation inzwischen auch junge Erwachsene mit ihren Kindern.

Die Deutsche AIDS-Gesellschaft gratuliert ihrem Mitglied Frau Dr. Mechtild Vocks-Hauck ganz herzlich zur Verleihung des Bundesverdienstkreuzes!