Ergebnisse eines von der DAIG geförderten HIV/AIDS-Forschungsprojekte sind in der renommierten Fachzeitschrift Nature Medicine publiziert worden (Kühl et al. Nat Med. 2010;16;155-156). Die Wissenschaftler um Stefan Pöhlmann und Georg Behrens von der Medizinischen Hochschule Hannover, die die Förderung der DAIG 2008 erhalten hatten, widerlegen in ihrer Veröffentlichung die Beobachtungen einer amerikanischen Arbeitsgruppe aus dem Jahr 2008 über die Funktion von calcium-modulating cyclophilin ligand (CAML).

Die Forscher aus den USA haben sich nach Beurteilung der Ergebnisse aus Hannover und Ulm sowie anderer internationaler Arbeitsgruppen dafür entschieden, ihre ursprüngliche Publikation zurückzuziehen. Ihre Daten hatten darauf hingedeutet, das CAML die Freisetzung von HIV aus infizierten Zellen bremsen kann. Der Effekt ließ sich jedoch nicht bestätigen und verlor dadurch seine wissenschaftliche Relevanz.


„Wir freuen uns über die Annerkennung unserer Arbeit und danken der DAIG für ihre Unterstützung“, sagte Georg Behrens, „Gleichzeitig ist es bedauerlich, dass wir die Aussagen unserer amerikanischen Kollegen nicht verifizieren können und ihre Arbeit dadurch aus dem Register wissenschaftlicher Publikationen gestrichen werden sollte“. Die amerikanischen Autoren sind mittlerweile über die Interpretation ihrer Ergebnisse zerstritten.

Stefan Pöhlmann, Virologe an der MHH, betonte noch einmal die hohe Kompetition in diesem Forschungsfeld und lobte das Engagement der Erstautorin, Annika Kühl, die die wesentlichen Arbeiten als Teil ihrer PhD Arbeit in seinem Labor durchführte. „Wir haben noch weitere interessante Beobachtungen aus dem Projekt zu berichten“, sagte Pöhlmann, „doch dazu ist es noch ein wenig zu früh“. Alle Wissenschaftler aus Hannover sind sich einig, dass diese nun exzellent publizierten Arbeit ohne die Initialförderung der DAIG nicht zustande gekommen wäre. Damit ist der Plan der DAIG, hochwertige Projektideen zur Verwirklichung zu verhelfen, schon jetzt erfolgreich aufgegangen.


Link zur Publikation "Calcium-modulating cyclophilin ligand does not restrict retrovirus release, Kühl et al., Nature Medicine 16, 155 - 156 (2010)"

http://www.nature.com/nm/journal/v16/n2/full/nm0210-155.html